Genug gesabbelt, wie der Norddeutsche sagt. Um das Thema stressfrei 8 bis 10% pro Jahr ging es bereits hier. Nun wollen wir uns mal an die ETF Auswahl machen. Dazu stelle ich hier ein paar ETFs vor, die mir sehr gut gefallen und mit denen man beim langfristigen Vermögensaufbau bestimmt nichts falsch macht. Das heißt natürlich nicht, dass man nicht nach seinem persönlichen Geschmack noch andere Akzente im Depot setzen kann.

 

MSCI World – Der Diversifikations-Gigant

Die ganze Welt in einem Investmentfonds. 1600 Großunternehmen aus 23 Industriestaaten auf dem ganzen Globus, gewichtet nach Marktkapitalisierung. Mehr Diversifikation geht nicht. Hier ist wirklich das Who is Who der Großunternehmen drin. Falls es Dich genau interessiert, kannst Du hier (Quelle: powersharesetf.com) mal dazu schmökern. Bei 1600 Aktienunternehmen, verteilt über alle Zeitzonen der Welt, ist die Abbildung bei einer vollständigen (physischen) Replikation für den Fonds schon recht aufwendig. Glücklicherweise gibt es aber von der UBS einen vollständig abbildenden ETF des MSCI World. Beste Grüße in die Schweiz.

 

UBS ETF (LU) MSCI World UCITS ETF (USD) A-dis

ISIN LU0340285161, WKN A0NCFR

Vollständige Replikation, ausschüttend, 0,30% Gebühr p.a., Wertpapierleihe

 

Wer das Ganze lieber thesaurierend haben möchte, wird zum Beispiel bei Xtrackers und iShares fündig. Abgesehen von dem ETF der UBS gibt es aber leider keinen weiteren vollständig replizierenden ETF auf den MSCI World. Eine Abbildung über das optimierte Sampling geht meiner Meinung nach aber auch in Ordnung. Dabei weicht der ETF von einer exakten Abbildung des Indexes leicht ab, indem er solche Aktien nicht in das ETF-Portfolio aufnimmt, die nur sehr geringen Anteil am Gesamtindex haben. Andererseits führt genau das aufseiten des ETFs zur Ersparnis von Verwaltungskosten. Der minimalen Abweichung in der Indexabbildung stehen also geringere Verwaltungskosten des ETF gegenüber. Dies führt auf lange Sicht oft häufig zu einer etwas besseren Gesamtrendite des ETFs, da Kosten immer zu Lasten der Gesamtperformance gehen.

Ich selbst würde dem UBS ETF auf den MSCI World daher folgenden ETF vorziehen. Ob einem die hundert prozentige Abbildung oder niedrigere Verwaltungskosten wichtiger sind, ist wohl eher eine persönliche Wohlfühlfrage.

 

HSBC MSCI World UCITS ETF (USD)

ISIN DE000A1C9KL8, WKN A1C9KL

Optimiertes Sampling, ausschüttend, 0,15% Gebühr p.a., keine Wertpapierleihe

 

 

Oder doch gleich die ganze Welt in einem ETF? – der FTSE All-World Index

Die Vorzüge des MSCI World nutzen und dazu auch noch gleich die größten Unternehmen der wichtigsten Schwellenländer dazu nehmen? Mehr Diversifikation geht kaum. Und wenn ich nur einen einzigen ETF  im Depot halten wollte, wäre dieser ETF auf den FTSE All-World ein ganz heißer Kandidat. Dieser Index bietet Zugang zu Aktien aus den wichtigsten Industrie- und Schwellenländern weltweit und umfasst rund 3000 Unternehmen aus ca. 47 Ländern. Dazu wird er noch von der legendären Vanguard Group des namhaften John C. Bogle aufgelegt. Die Vanguard Group war die erste Gesellschaft, welche bereits in den 70er Jahren den ersten Indexfonds überhaupt gegründet hatte. Für ETF Investoren kann ich die Bücher von John C. Bogle absolut empfehlen (leider nur in Englisch erhältlich).

 

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF

ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX5

Optimiertes Sampling, ausschüttend, 0,25% Gebühr p.a., Wertpapierleihe

 

Cash makes me smile – Dividendenstarke ETFs

ETFs, die auf dividendenstarke Aktien setzen, sind für den langfristigen Vermögensaufbau hervorragend geeignet. Sollte es doch mal zu einer längeren Rezession kommen – und so viel ist klar: Der nächste Crash kommt immer, genau wie der nächste Boom – dann sind Dividendentitel die bessere Wahl. Denn solche Titel sorgen auch in einem langen Bärenmarkt für laufenden Cashflow. Also schöne Dividenden, welche unser vom Abwärtstrend strapaziertes Gemüt mit laufenden Ausschüttungen wieder in Verzückung versetzen und uns beim Durchhalten unserer Strategie zusätzlich motivieren.

Hohe Dividenden in einem stark gefallenen Markt haben noch einen weiteren positiven Effekt für uns. Mit dem zusätzlichen Cashflow kann man gerade dann verstärkt zukaufen, wenn an der Börse Sale angesagt ist, die Kurse also im Keller sind. Der Cost Average Effect spielt uns zusätzlich in die Karten und sorgt für einen niedrigeren Durchschnittseinstiegskurs. Beim anschließenden Boom werden wir also umso besser durchstarten.

 

Besonders gut gefallen mir hierbei die ETFs auf Dividenden-Aristokraten

Allein dieser Name lässt uns doch schon von besseren Zeiten träumen, nicht wahr? Zu den Dividenden-Aristokraten dürfen sich nur solche Unternehmen zählen, deren Dividendenrendite während der letzten 20 Jahre jedes Jahr gestiegen ist. Das vollbringt ein Unternehmen wohl kaum, wenn es nicht ein solides, nachhaltiges Geschäftskonzept besitzt. Hier sollten auch eher die krisenfesten, von manchen auch Burggraben-Aktien genannten, Unternehmen zu finden sein.

Ein weiteres Schmankerl sei an dieser Stelle noch erwähnt: Die beiden folgenden ETFs auf Dividenden-Aristokraten betreiben keine Wertpapierleihe (siehe hier für weitere Infos). Zwar würde ich das Risiko, welches mit Wertpapierleihe verbunden ist, nun nicht überbewerten. Meistens muss man hiermit einfach leben, da dies bei den meisten Wertpapieren die Regel ist. Trotzdem freue ich mich aber über das beruhigende Gefühl, wenn ein ETF auf die Wertpapierleihe verzichtet. Das ist bei der langfristigen Vermögenssicherung für mich jedenfalls ein Pluspunkt.

 

SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF

ISIN IE00B6YX5D40, WKN A1JKS0

Vollständige Replikation, ausschüttend, 0,35% Gebühr, keine Wertpapierleihe

 

SPDR S&P Euro Dividend Aristocrats UCITS ETF

ISIN IE00B5M1WJ87, WKN A1JT1B

Vollständige Replikation, ausschüttend, 0,30% Gebühr, keine Wertpapierleihe

 

 

S&P 500 – Der Performance King

Der S&P 500 hat zwischen 1950 und 2016 um und bei sagenhafte 11% pro Jahr gemacht. Wenn das keine Index-Performance ist, weiß ich auch nicht weiter. Mit dem S&P 500 kann man daher wenig verkehrt machen. Zusätzlich zur Rendite versetzt uns aber noch in Verzückung, dass ETFs auf den S&P 500 fantastisch günstig sind. Hier meine Empfehlungen, die gerade mal 0,07% bis 0,09% pro Jahr an Gebühren nehmen:

 

iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc)

ISIN IE00B5BMR087, WKN A0YEDG

            Vollständige Replikation, thesaurierend, nur 0,07% Gebühr p.a., Wertpapierleihe

SPDR S&P 500 UCITS ETF

ISIN IE00B6YX5C33, WKN A1JULM

            Vollständige Replikation, ausschüttend, nur 0,09% Gebühr p. a., keine Wertpapierleihe

 

 

DAX – Das Kraftwerk Europas

Deutschland ist das Hamsterrad und die Lokomotive Europas zugleich. Die unglaubliche Wirtschaftskraft Deutschlands wird vermutlich noch für lange Zeit das Kraftwerk des Kontinents sein. Und so spricht nichts dagegen, auch in diesen Korb ein paar Eier zu legen. Vor allem, wenn wir mit der hier vorgestellten Investment-Strategie auf Basis des Gebert Indikators ordentlich Kasse machen wollen, benötigen wir einen soliden DAX-ETF.

 

iShares Core DAX UCITS ETF (DE)

ISIN DE0005933931, WKN 593393

            Vollständige Replikation, thesaurierend, nur 0,16% Gebühr p.a., Wertpapierleihe

ComStage DAX TR UCITS ETF

ISIN LU0378438732, WKN ETF001

            Vollständige Replikation, ausschüttend, nur 0,08% Gebühr p.a., keine Wertpapierleihe

 

 

Drei Tipps zur ETF-Recherche zum Schluss

Sollte Deine Sparrate noch nicht so hoch sein, als dass verschiedene ETF-Anteile mit schöner Regelmäßigkeit in Dein Depot flattern, wirst Du mit dem MSCI World wie auch dem FTSE All-World für den Anfang nichts falsch machen. Die meisten der genannten ETFs sind leider nicht sparplanfähig und müssen selbst an der Börse gekauft werden.

Für meine ETF-Suche verwende ich übrigens gerne die Seite von justETF, die ich Dir wärmstens empfehlen kann.

Wenn Dich insbesondere ETFs und Depotbanken interessieren, die auf Wertpapierleihe verzichten, findest Du hier weitere Infos.

 

Viel Spaß beim Auf- und Ausbau Deines ETF Portfolios! Was sind Deine Lieblings-ETFs und warum? Wie kaufst Du Deine Anteile: Sparpläne, Börsenhandel oder Direkthandel? Schreib mir Deine Erfahrungen gerne in die Kommentare.

 

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.